ApunktBpunkt

Ein Blog mitten aus der Heide!

Urlaubsstimmung auf Föhr 2014

WP GPX Maps Error: File /var/www/vhosts/ablin.de/httpdocs/wp-content/uploads/gpx/nieblum_2.gpx not found!WP GPX Maps Error: File /var/www/vhosts/ablin.de/httpdocs/wp-content/uploads/gpx/Track_08-MRZ-14 131123.gpx not found!WP GPX Maps Error: File /var/www/vhosts/ablin.de/httpdocs/wp-content/uploads/gpx/foehr2.gpx not found!WP GPX Maps Error: File /var/www/vhosts/ablin.de/httpdocs/wp-content/uploads/gpx/090314_foehr.gpx not found!WP GPX Maps Error: File /var/www/vhosts/ablin.de/httpdocs/wp-content/uploads/gpx/utersum2.gpx not found!

Den ersten Teil meiner Elternzeit, wollten wir nicht ohne einen Kurzurlaub an der der Küste beenden. So buchten wir auf gut Glück, ein gerade frisch eröffnetes Familien-Hotel (Hoftel) im idyllischen Nieblum. Wir sollten diesen Urlaub, die Buchung und auch sonst nichts bereuen. Am Tag der Anreise, wurden wir in Dagebüll, vom Wind freudig begrüßt. Der Gedanke an einen dauerhaften Luftzug dieser Stärke, ließ mich leicht am Vorhaben Inselurlaub im März zweifeln. Bereits auf der Fähre war vom Wind kaum noch etwas zu spüren, sie lag sehr ruhig auf den Wellen, so dass man kaum etwas vom Seegang mitbekam. Auf Föhr angekommen, war der Wind zwar noch präsent aber schon deutlich schwächer. Das „Hoftel Föhr“ mit seinen insgesamt 14 Zimmer stand uns fast exklusiv zur Verfügung. Die Hoteliers hatten sich die größte Mühe gegeben alles rechtzeitig fertig zu bekommen. Die Atmosphäre im Hoftel ist auf Entspannung und Erholung ausgerichtet. Da wir die ersten Gäste dieser neuen Anlage waren, mussten wir sozusagen als „Versuchskaninchen“ herhalten. Zusammen mit einer kleinen Familie aus Hamburg, genossen wir die ungeteilte Aufmerksamkeit durch die Hausherren. Das Ehepaar Loogman gab sich die größte Mühe, obgleich die Anlage noch einiges an Arbeit von ihnen abverlangt. Wir sind uns sicher, das  sich das Hoftel der Familie Loogman, in wenigen Monaten zu einem sehr angesagten Familien-Feriendomizil entwickelt. Einen detaillierten Bericht zum Hotel werden wir in den nächsten Tagen verfassen.

Mehr Informationen zum Hoftel: http://hoftel-foehr.de

Da wir nicht nur auf der faulen Haut liegen wollten haben wir einige Touren durch die Ortschaften, am Strand und natürlich auch zu nahegelegenen Geocaches gemacht. So kamen unterm Strich zwölf zum Teil schöne Geocaches zusammen. Da wir mit der Maus an die See wollten waren die kleinen Dosen ein netter Zeitvertreib.

07.03.14 – Abends

 

08.03.14 – Vormittags

 

08.03.14 – Nachmittags

 

09.03.14 – Vormittags

 

09.03.14 – Nachmittags

In der Summe haben wir rund 25km auf Schusters Rappen zurückgelegt. Ich denke das ist für den ersten Urlaub mit einer so zarten Maus schon ganz ordentlich.

Gruß André

Unfug des Tages: Richtige Geocacher nutzen Geocaching.com
Geocaching in und um Holdenstedt / Uelzen
0

Kommentare sind geschlossen.

Facebook Auto Publish Powered By : XYZScripts.com